Riemerschmid Null Promille Cup 2015
geht an Steffi May vom Roomers

Mit ihrem Drink „Affaire de Coeur“ gewann sie die Herzen der Jury: Steffi May aus dem Roomers in Frankfurt punktete beim Finale des Riemerschmid Null Promille Cups 2015. Bei dem Mix-Wettbewerb, dessen Fokus auf nichtalkoholischen Drinks liegt, konnte die Barmaid sich in zwei Durchgängen gegen neun weitere Finalisten behaupten und sich über die Siegprämie von 1.000 Euro sowie den begehrten Wanderpokal freuen. Tarek Nix aus der Alto Bar in Berlin gewann als Zweitplatzierter 750 Euro, Platz drei ging mit 500 Euro an Andrej Blaha aus der Widder Bar in Zürich. Austragungsort des Finales war das Mojito`s in Düsseldorf.

Der größte Hersteller von Premium-Sirups in Deutschland hatte auch in diesem Jahr Profi-Barkeeper aus Deutschland, Österreich und der Schweiz dazu aufgefordert, einen innovativen Drink auf Basis eines alkoholfreien Coolers zu kreieren. Die Finalisten traten nun in Düsseldorf in einem spannenden Wettkampf gegeneinander an.


Die Jury v.l.n.r.: Robert Potthoff, Kent Steinbach,
Florian Zweng, Rike Kurrle

Steffi May vom Roomers überzeugte die Jury mit einer selbstbewussten Präsentation ihrer Kreation „Affaire de Coeur“– eine Komposition aus dem Riemerschmid Bar-Syrup Blood Orange, Zitronensaft, Tonic Water, Lavendelblüten und Salbeiblättern. Der leuchtend violette Drink begeisterte nicht nur optisch, sondern auch geschmacklich. „Alkoholfreie Drinks werden leider noch viel zu wenig bei der Erstellung von Barkarten beachtet, wir möchten inspirieren und zeigen, welche Vielfalt im Betrieb möglich ist. Vor allem die kreativen Beiträge der Teilnehmer mit handelsüblichen Zutaten begeistern uns, da sie auch reproduzierbar im Tagesgeschäft sind“, so Tim Nentwig, Marketing Direktor DIVERSA Spezialitäten.

In die Bewertung floss neben Aussehen, Geschmack, Präsentation und Zubereitung auch die Technik mit ein. Zudem legte die Jury, bestehend aus Vorjahressieger Florian Zweng, Kent Steinbach (Mojito’s Düsseldorf), Robert Potthoff (Bar Ellington, Düsseldorf), Rike Kurrle (Harry’s New York Bar, Frankfurt) und Riemerschmid Markenbotschafter Thomas Magg (Drinkkultur, Pfronten) Wert auf die Verwendung von Zutaten, die ausschließlich im Lebensmitteleinzelhandel erhältlich sind. Teil des Wettbewerbs war darüber hinaus ein Workshop mit Wissenstest zur Riemerschmid-Historie und Warenkunde.

Neben den drei Gewinnern hatten auch Christoph Henkel (Shepheard Bar, Köln), Tom Jakschas (RubinRot, Köln), Romy Kanter (Atrium Hotelbar im Hotel Tyrol, Grän), Stephan Scheungrab (Bernhards Restaurant, Montabaur), Max Bergfried (Gin und Jagger, Essen), Suzanne Richter (Karl May Bar, Dresden), Christoph Kuhl (Ye Auld Fellows-Irish Pub, Pfronten) den Sprung in das Finale geschafft. Christoph Kuhl hängte im Action-Teil der Veranstaltung beim Riemerschmid-Grand-Prix auf der Kartbahn alle anderen ab. Am Abend feierte man gemeinsam in der Gastgeberbar Mojito’s den Sieg von Steffi May, Tarek Nix und Andrej Blaha.


hier finden Sie die Siegerdrinks >>



Platz 3:
Andrej Blaha,
Widder Bar / Zürich

Platz 2:
Tarek Nix,
AltoBar / Berlin

Platz 1:
Steffi May,
Roomers / Frankfurt

 

v.l.n.r.:
1. Reihe: Tarek Nix, Tom Jackschas, Steffi May, Andrej Blaha,
2. Reihe: Christoph Henkel, Romy Kanter, Suzanne Richter, Stephan Scheungrab, Christoph Kuhl, Max Bergfried

 

Home